Einsatz bei Formiergasen

Parent Previous Next

Einsatz bei Formiergasen

Top  Previous  Next

Einsatz bei Formiergasen

 

In speziellen Fällen wird anstelle des Schutzgases ein Formiergas eingesetzt. Dringt Luftsauerstoff in das Formiergas ein, so wird Wasserstoff zu Wasserdampf umgesetzt. Damit sinkt die Wirkungskraft des Gases zur Beseitigung oder Vermeidung oxidischer Teilchen im Schweißprozeß. Um solche Störungen rechtzeitig zu erkennen, muß das Formiergas kontrolliert werden.

In dem umschaltbaren Modus „FORMGAS“ kann angezeigt werden, wann die Spülung des Werkstückes mit Formiergas für den Schweißprozeß ausreichend ist. Dazu wird nach entsprechender Umschaltung des Gerätes eine äquivalente Sauerstoffkonzentration angezeigt. Die Anzeige von ca. 50 Vol.-ppm O2 entspricht dabei einem ausreichend sauerstofffreiem Schutzgas.